Viel Zustimmung für Psychiatrie in Witten

Menschen auf Marktplatz

1. Juni 2021

Mehr als 350 Unterschriften für die Errichtung einer Psychiatrie in Witten haben Unterstützer bei einer Unterschriftenaktion in Witten gesammelt.

Überaus zufrieden sind die Unterstützer*innen der Online-Petition „Psychiatrie in Witten für Witten“ mit der Resonanz auf ihren Infostand am vergangenen Samstag auf dem Wochenmarkt in Witten. „In zahlreichen Gesprächen mit den Bürger*innen haben wir viel Rückhalt und Unterstützung für eine stationäre Psychiatrie in Witten erfahren“, resümiert Heinz-Werner Bitter, Geschäftsführer der Evangelischen Krankenhausgemeinschaft Herne | Castrop-Rauxel, zu der auch das EvK Witten gehört. Er freut sich, dass bei der Aktion mehr als 350 Unterschriften zusammengekommen sind.
Bekanntlich plant die Ev. Krankenhausgemeinschaft, auf ihrem Gelände an der Pferdebachstraße in Witten eine stationäre Psychiatrie samt Tagesklinik-Angebot zu errichten. Das Land lehnt die Pläne ab, obwohl es in der Versorgung psychiatrischer Patient*innen in Witten eindeutig einen Mangel gibt. Aktuell läuft ein Klageverfahren vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen sowie eine Online-Petition mit dem Ziel, eine Psychiatrie in Witten beim Land NRW noch einmal zum Thema zu machen.
Ein psychiatrisches Angebot vor Ort sieht Heinz-Werner Bitter keinesfalls als Konkurrenz zum geplanten Bettenausbau der Psychiatrie des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke. Stattdessen soll es die Unterversorgung abdecken, die in Witten fortbesteht.
Wer die Pläne einer eigenen Psychiatrie in Witten für Witten unterstützen möchte, kann noch bis zum 22. Juni die Online-Petition digital unterschreiben. Handschriftlich ausgefüllte Unterschriftenzettel können zudem in allen Wittener Apotheken und Arztpraxen abgegeben werden.

Zurück zur vorherigen Seite