Ein Blick über den Tellerrand, der Sinn macht

Plakattext vor gelbem Hintergrund

21. Juli 2020

Das EvK Witten mit Prof. Dr. Andreas Wiedemann lädt für den 15. August zum 3. Deutschen Uro-Geriatrie-Tag.

Prof. Dr. Andreas Wiedemann, Chefarzt der Klinik für Urologie am Evangelischen Krankenhaus Witten und Deutschlands erster Professor für Uro-Geriatrie, richtet am Samstag, 15. August, von 9 bis 14.30 Uhr den 3. Deutschen Uro-Geriatrie-Tag im Ardey Hotel Witten aus.

Dabei nehmen Experten das Beste aus zwei Fachwelten in den Fokus – aus der Urologie und der Geriatrie. „Der Blick über den Tellerrand macht durchaus Sinn, denn kein Fachgebiet betreut neben der Geriatrie so alte Patienten wie die Urologie“, sagt Prof. Dr. Andreas Wiedemann.

Im Herbst 2017 von der Universität Witten/Herdecke auf die Professur für Uro-Geriatrie berufen, hatte Andreas Wiedemann als Deutschlands erster Professor für Uro-Geriatrie 2018 die Fachtagung ins Leben gerufen. Seither findet die fachübergreifende Veranstaltung einmal im Jahr statt. Bei der nunmehr dritten Auflage geht es um Themen wie akute Verwirrtheit (Delir), den altersbedingten Verlust der Muskelmasse und -kraft (Sarcopenie) unter Androgenentzug sowie um Arzneimittelinteraktionen und Stürze.
Die Fortbildungsveranstaltung richtet sich sowohl an Urologen in Klinik und Praxis, als auch an Allgemeinmediziner, Internisten und Geriater, die mit der Behandlung hochbetagter Patienten betraut sind.

Der 3. Uro-Geriatrie-Tag wird in Kooperation mit dem Arbeitskreis „geriatrische Urologie“ der Deutschen Gesellschaft für Urologie organisiert und findet unter der Schirmherrschaft der Deutschen Kontinenzgesellschaft statt.

Zurück zur vorherigen Seite