„Ich gehe mit einem vollen Korb“

Abschied Krankenhausseelsorgerin Birgit Steinhauer
Die Mitglieder der Krankenhausbetriebsleitung, Verwaltungsdirektorin Ingeborg Drossel (l.) sowie (v.r.) Dr. Mario Iasevoli (Ärztlicher Direktor) und Pflegedienstleitung Dennis Klaebe, überreichen Birgit Steinhauer zum Abschied einen Präsentkorb.

6. August 2018

Pfarrerin Birgit Steinhauer verlässt das Ev. Krankenhaus Witten und stellt sich einer neuen beruflichen Herausforderung in Dortmund

Mit einem Empfang in der Kapelle hat sich Pfarrerin Birgit Steinhauer vom Ev. Krankenhaus Witten verabschiedet. Die langjährige Krankenhausseelsorgerin stellt sich einer neuen beruflichen Herausforderung und übernimmt die Pfarrstelle für Seelsorge und Trauerarbeit am Zentrum für Hospiz-, Palliativ- und Trauerarbeit der Evangelischen Kirche in Dortmund. Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen, Freunde und Weggefährten aus Krankenhaus, Diakonie und Kirche bedankten sich bei Birgit Steinhauer für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und gaben ihr die besten Wünsche für die Zukunft mit auf den Weg.

Birgit Steinhauers neue Aufgabe in Dortmund ist eine konsequente Weiterentwicklung ihres bisherigen Wirkens. Die Palliativarbeit ist ihr eine Herzensangelegenheit. Deshalb arbeitete Birgit Steinhauer am Ev. Krankenhaus Witten nicht nur im multiprofessionellen Team mit, um eine gute Versorgung der schwer unheilbar kranken Patienten sicherzustellen, sondern übernahm auch den Vorsitz des Fördervereins „Palliativ-Station im Ev. Krankenhaus Witten e.V.“. Er ermöglicht durch zusätzliche Spenden und die Einnahmen aus Aktionen wie dem traditionellen Fußballturnier oder Konzerten die Finanzierung besonderer Angebote, die über die normalen Krankenhausleistungen hinausgehen.

Im Ethik-Konsil hatte Birgit Steinhauer ebenfalls den Vorsitz inne. „Es ist wichtig, dass wir sensibel bleiben und uns Zeit nehmen, über ethische Fragen nachzudenken“, betont sie. Ein größeres Projekt der Ethikgruppe, das vor kurzem abgeschlossen wurde, war die Überarbeitung einer Hausbroschüre zum Thema Patientenverfügung. Die Begleitung und Förderung der Ehrenamtlichen des Hauses, insbesondere der Grünen Damen und Herren, war Birgit Steinhauer ebenfalls ein wichtiges Anliegen. Außerdem lag ihr die Kultur des Hauses sehr am Herzen. Dazu gehörte unter anderem die Gestaltung von Gottesdiensten und Andachten bei Weihnachtsfeiern, Einführungen und Trauerfeiern. „Die Kapelle ist das Herz des Hauses“, betont Birgit Steinhauer. Deshalb hat sie ganz besonders gefreut, dass sie 2015 die Neugestaltung des Raumes federführend mitgestalten konnte.

„Es geht darum, im Krankenhaus ein Stück Menschlichkeit und Wertschätzung weiterzutragen“, fasst die scheidende Krankenhausseelsorgerin zusammen. Für Patienten, Angehörige und Mitarbeitende hatte sie stets ein offenes Ohr. Mit ihrer einfühlsamen Art war sie bei allen sehr beliebt. Deshalb waren viele traurig, dass Birgit Steinhauer das Haus nun verlässt. „Es war eine reiche, gefüllte Zeit“, bedankte sich die Pfarrerin bei allen Weggefährten. „Ich gehe mit einem vollen Korb.“

Birgit Steinhauer war seit 2013 als Krankenhausseelsorgerin am Ev. Krankenhaus Witten tätig. Diese Aufgabe hatte sie schon von 2000 bis 2003 als Pfarrerin im Entsendungsdienst inne. Von 2005 bis 2013 arbeitete sie als Seelsorgerin am Marien Hospital Witten.

Zurück zur vorherigen Seite

Bilderstrecke: Impressionen von der Verabschiedung

Abschied Krankenhausseelsorgerin Birgit Steinhauer Abschied Krankenhausseelsorgerin Birgit Steinhauer Abschied Krankenhausseelsorgerin Birgit Steinhauer Abschied Krankenhausseelsorgerin Birgit Steinhauer