Schmerztherapie

Infusion anlegen EvK Witten

Die Schmerztherapie nach der Operation dient nicht nur dem Wohlbefinden, sondern beschleunigt auch den Heilungsprozess. Körperfunktionen – zum Beispiel des Verdauungstrakts – können so schneller wiederhergestellt werden. Bei orthopädischen Eingriffen kann das Gelenk bereits kurz nach der Operation wieder bewegt werden, was eine frühzeitige Mobilisation fördert.

Unabhängig von einem Eingriff behandeln wir auch reine Schmerzpatienten. Bei der multimodalen Schmerztherapie ist der Anästhesist Teil eines Teams aus
Schmerztherapeuten, Orthopäden, Psychologen und Physiotherapeuten, das gemeinsam Patienten mit chronischen Rückenbeschwerden betreut.

Für einen möglichst schmerzfreien Aufenthalt haben wir ein einheitliches Konzept zum Schmerzmanagement eingeführt, an dem sich alle Kliniken beteiligen. Wir sind als schmerzarmes Krankenhaus zertifiziert.

Das Konzept zum Schmerzmanagement

Das Konzept zum Schmerzmanagement

Im Ev. Krankenhaus Witten haben wir ein Konzept zum Schmerzmanagement eingeführt, an dem sich alle Fachabteilungen beteiligen. Krankheiten, Verletzungen und Operationen sind oftmals mit Schmerzen verbunden. Durch unser Vorgehen möchten wir Ihnen einen möglichst schmerzfreien Aufenthalt ermöglichen.

Ein Bestandteil des Konzeptes ist die Erfassung Ihrer Schmerzen, die wir durch eine regelmäßige Befragung ermitteln. Dabei sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Mehrmals am Tag werden wir Sie auffordern, Ihrer empfundenen Schmerzstärke eine Zahl zwischen 0 und 10 zuzuordnen. Bitte äußern Sie Ihre Schmerzempfindungen unbefangen, damit wir reagieren können.

Entsprechend Ihrer Schmerzintensität werden wir moderne Therapien ansetzen, um Ihre Schmerzen zu lindern. Auch wenn man nicht immer völlige Schmerzfreiheit erreichen kann, werden wir meist eine deutliche Linderung erzielen können.

Möglichkeiten der Schmerztherapie

Möglichkeiten der Schmerztherapie

In der medikamentösen Therapie werden entsprechend der Schmerzstärke und des Schmerzcharakters verschiedene Medikamente eingesetzt, die der Arzt nach Rücksprache mit Ihnen verordnet.

Auch die Möglichkeiten der nichtmedikamentösen Schmerztherapie – von der entlastenden Lagerung über Kälte- und Wärmeanwendungen bis hin zu den verschiedenen physiotherapeutischen Maßnahmen – werden unterstützend eingesetzt.

Ist bei Ihnen eine Operation geplant, so wird der zuständige Anästhesist im Vorfeld die Möglichkeiten eines Schmerzkatheters oder einer Schmerzpumpe für die Zeit nach der Operation mit Ihnen erörtern. Die Koordination für die Schmerztherapie liegt bei Ihrem Stationsarzt.

Bei Ihrer Entlassung geben wir Ihnen bei Bedarf Schmerzmedikamente für die nächsten Tage mit. Auf Wunsch erhalten Sie eine Gebrauchsinformation („Beipackzettel“) für das Medikament.

Infoflyer herunterladen

Infoflyer herunterladen

Hier können Sie den Informationsflyer zum Schmerzmanagement herunterladen.

Flyer Schmerzmanagement (PDF, 721 KB)

Dr. med. Thomas Meister

Chefarzt

Facharzt für Anästhesiologie
Intensivmedizin
Schmerztherapie
Fachkunde Rettungsdienst

Sekretariat:
Ute Szymczak
Tel.: 02302/175-2411
Fax.: 02302/175-2043

Sprechstunden:

Nach telefonischer Vereinbarung über das Sekretariat täglich von 8 bis 16 Uhr